"Derzeit wird ungefähr ein Viertel unseres Bilddatentransfers über das Teleradiologienetzwerk abgewickelt."

Dr. med. Barbara Luka, HELIOS-Klinik Hagen-Ambrock

Startseite

 

 

Willkommen beim Westdeutschen Teleradiologieverbund

Seit Anfang 2012 befindet sich der Westdeutsche Teleradiologieverbund (vormals: Teleradiologieverbund Ruhr) unter dem Dach der MedEconTelemedizin GmbH im Regelbetrieb. Auf einer herstellerunabhängigen und standardkonformen Plattform (auf Basis DICOM E-MAIL) können die Teilnehmer komfortabel, schnell und sicher Bilder miteinander austauschen. Dies verbessert die medizinische Versorgung der Patienten und schafft zudem ökonomische Mehrwerte bei den Nutzern.

In vielen Fällen führt die Nutzung der Möglichkeiten im Westdeutschen Teleradiologieverbund zu zeitlichen Einsparungen und zum Teil deutlichen Kostenreduktionen beim Bilddatenversand. Darüber hinaus ist er eine Basis, um neue Kooperationspartner im Verbund zu finden und hierdurch das Feld der eigenen Möglichkeiten zu erweitern.

Der Verbund hat sich in kurzer Zeit im Ruhrgebiet etabliert. Mit dem Übergang in den Regelbetrieb und der Öffnung für weitere Teilnehmer expandiert er nun auch in die angrenzenden Regionen über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus. Aktuell sind über 240 Einrichtungen erreichbar, die in 2.500 Kooperationen über 15.000 Untersuchungen monatlih untereinander austauschen.

In den Jahren 2013 bis 2015 wurde im Projekt TeBiKom.Ruhr die Entwicklungsplattform der telemedizinischen Bilddatenkommunikation umaßgeblich unterstützt. Seit 2016 wird im Projekt FALKO.NRW die medizinische Fallatenkommunikation gefördert.

Parallel dazu wird in verschiedenen Projekten der Westdeutsche Teleradiologieverbund auch inhaltlich weiter vorangetrieben, um die Vernetzung von Akteuren, auch interdisziplinär, zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Informieren Sie sich über den Westdeutschen Teleradiologieverbund und partizipieren Sie an den Möglichkeiten dieses wachsenden Netzwerks.

Marcus Kremers
Geschäftsführender Gesellschafter
MedEcon Telemedizin GmbH

 

Unseren Film finden Sie hier:

 

Wir unterstützen:

      

 

Die MedEcon Telemedizin ist Mitglied in:

 

MedEcon Ruhr                                           

Gesundheitswirtschaft Münsterland

Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen

Gesundheitsregion KölnBonn

GewiNet Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft

Aktuelles

22.06.16 | Presse

E-HEALTH-COM: Telemedizin - Netzwerk öffne dich

Philipp Grätzel von Grätz, Chefredakteur E-HEALTH-COM widmet sich der Thematik und verweist auch auf den Westdeutschen Teleradiologieverbund. » weiter

14.05.16 | Presse

Wirtschaftwoche: Telemedizin: Digitaler Austausch unter Ärzten kann Leben retten

Viele Ärzte und Kliniken kommunizieren nur analog. Ein Firmenverbund aus dem Ruhrgebiet will nun die Medizinbranche digitalisieren, damit Gesundheitsdaten in Notfällen schneller verfügbar sind. » weiter

01.05.16 | Presse

kma-online: Zweitmeinungen "Es muss so einfach wie Online-Banking sein"

Die Krankenhausreform soll helfen, Zweitmeinungen zu etablieren. Die Kassen werben bereits mit der Zweitmeinung – und vor allem: Sie zahlen auch dafür. Für Kliniken eröffnet sich eine riesige Einnahmequelle. Wie Krankenhäuser von diesem Boom-Markt profitieren können, erläutert Marcus Kremers. » weiter


alle Nachrichten »

Termine

04.07.2016 bis 05.07.2016

TELEMED 2016 - 21. Nationales Forum für Gesundheitstelematik und Telemedizin

Unter dem Thema „E-Health-Rahmenbedingungen im europäischen Vergleich: Strategien, Gesetzgebung, Umsetzung“ wird die erfolgreich begonnene Ausrichtung der TELEMED auf E-Health-Schwerpunkte in Zusammenarbeit mit den Bundesländern fortgesetzt, in diesem Jahr durch eine Kooperation mit dem Land Niedersachsen. Die bundesweite Bereitstellung von nutzenorientierten E-Health-Anwendungen, der weitere Aufbau der Telematikinfrastruktur und die Entwicklungen in europäischen Nachbarländern bilden weitere Schwerpunkte. » weiter


alle Termine »

Verbund-Lösung

Mittels der Plattform können sich verschiedene Teilnehmer zu Verbünden (z.B. Stroke-Units, Trauma-Netzwerke,…) zusammenschließen, um Versorgungsstrukturen zu verbessern, schnell Fach- oder Zweitmeinungen einzuholen oder Vertretungslösungen zu organisieren.

Zweitbefundung/Telekonsil

Ist eine zweite Befundung, beispielswiese bei Mammographie, oder eine zweite Meinung sinnvoll oder notwendig, können diese auf kurzem Wege eingeholt werden. Per DICOM E-Mail werden die Bilder komfortabel aus der bestehenden Umgebung an den oder die gewünschten Partner versendet. Über eine Favoritenliste oder ein ausführliches Verzeichnis kann der richtige validierte Empfänger schnell ausgewählt werden.

Facharztkommunikation

Der bilderstellende Arzt kann die Patientenaufnahmen dem zuweisenden Facharzt zeitnah per DICOM E-Mail zusenden, so dass dieser schnell die weiteren Maßnahmen einleiten kann. Dies führt zu Zeitersparnis und einer höheren Patientenzufriedenheit.

Postversand-Ersatz

Der übliche Weg, Patientenbilder auf Datenträgern gebrannt weiterzugeben, ist mit einem hohen Produktions-, Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Zusätzlich besteht die Ungewissheit, ob der Datenträger unversehrt ankommt und die Daten in das dortige System eingelesen werden können. Im Verbund erfolgt der Bildversand umgehend per DICOM E-Mail. Der Versender sieht dabei den aktuellen Versandstatus der Bilder und hat somit Gewissheit, dass diese beim gewünschten Empfänger angekommen sind.