"Wir sehen ein deutliche Verbesserung der Patientenversorgung."

Dr. med. Eckhart Mielke, Radiologische Gemeinschaftspraxis Iserlohn

17. Anwendertreffen des Westdeutschen Teleradiologieverbundes in Meerbusch

Vom 16.11.2016 bis zum 16.11.2016

Datum:           Mittwoch, 16. November 2016        
Beginn:           17:00 Uhr                               Ende: ca. 19:30 Uhr

Ort:                 Medienraum der St. Mauritius Therapieklinik, Strümper Str. 111, Meerbusch

 

AGENDA:

1.)    Begrüßung

Prof. Dr. med. Stefan Knecht, Ärztlicher Direktor St. Mauritius Therapieklinik Meerbusch und Chefarzt Neurologie

2.)    Aktuelles aus dem Teleradiologieverbund

Allgemeine Entwicklung, Strahlendosismanagement, FALKO-Projekt,

Teleradiologie nach RöV, Kommunikation Ärztl. Stelle, u.a.m.

Marcus Kremers, MedEcon Telemedizin GmbH

3.)    Demo der aktuellen Version und Ausblick auf die neue Version  

Melanie Dessel, Projektmanagement VISUS

4.)    Organisierte Anforderung von Untersuchungen
Silke Junold / Renate Vieten, Patientenmanagement St. Mauritius Therapieklinik
Silvia Dittmar, EDV-Abteilung, Westfälisches Gesundheitszentrum Holding

5.)    Strukturierter Workflow am Beispiel Dermatologie-Kooperation

Univ.-Prof. Dr. med. Bernhard Homey,  Direktor der Klinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Düsseldorf und Dipl.-Ing. Oliver Th. Bethge, Leiter Radiologische Netzwerke, Institut für Diagnost. und Interv. Radiologie  Externer Link.

6.)    Thema Fremdbefundung: Befundernetzwerke, Zweitmeinungen sowie die politische und demographische Entwicklung

Marcus Kremers, MedEcon Telemedizin GmbH

 7.)    Datenschutz und Datensicherheit beim Austausch von Untersuchungen
  Dr. Bernd Schütze, Senior Experte Medical Data Security, Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH 

8.)    Diskussion und Imbiss
  

Aktuelles

24.04.17 | Nachrichten

Westdeutscher Teleradiologieverbund nimmt auf conhIT den 300ten Teilnehmer ins Visier

Auf der conhIT in Berlin erwartet der Westdeutsche Teleradiologiebverbund weitere Interessenten, um das Netzwerk schon bald auf über 300 Teilnehmer erweitern zu können. Drei neue Teilnehmer werden für diesen Schritt symbolisch prämiert. » weiter

21.04.17 | Nachrichten

Neue Infofilme über den Westdeutschen Teleradiologieverbund

Informieren Sie sich über dien Verbund und die praktische Anwendung! » weiter

06.04.17 | Nachrichten

Netzwerk Aktiv Nummer 4

Das neue 6-seitige Magazin mit Berichten aus Aktivitäten in den Regionen. » weiter


alle Nachrichten »

Termine

keine aktuellen Termine
alle Termine »

Postversand-Ersatz

Der übliche Weg, Patientenbilder auf Datenträgern gebrannt weiterzugeben, ist mit einem hohen Produktions-, Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Zusätzlich besteht die Ungewissheit, ob der Datenträger unversehrt ankommt und die Daten in das dortige System eingelesen werden können. Im Verbund erfolgt der Bildversand umgehend per DICOM E-Mail. Der Versender sieht dabei den aktuellen Versandstatus der Bilder und hat somit Gewissheit, dass diese beim gewünschten Empfänger angekommen sind.

Verlegungsbegleitende Bildübermittlung

Bei der Verlegung eines Patienten in eine andere Klinik oder in eine Reha-Einrichtung könnenvorhandenen Bilddaten per DICOM E-Mail die aufnehmende Klinik und Fachabteilung noch vor dem Patienten erreichen. Somit können eine lückenlose Behandlung gewährleistet und Doppeluntersuchungen vermieden werden.

Bereitstellung von Voruntersuchungen

Wichtige und hilfreiche Voruntersuchungen stehen im Bedarfsfall oft nicht zur Verfügung und können kurzfristig nicht beschafft werden. Im Teleradiologieverbund Ruhr können diese umgehend angefordert, versendet und empfangen werden. Damit ist eine schnellere und bessere Behandlung des Patienten möglich.

Verbund-Lösung

Mittels der Plattform können sich verschiedene Teilnehmer zu Verbünden (z.B. Stroke-Units, Trauma-Netzwerke,…) zusammenschließen, um Versorgungsstrukturen zu verbessern, schnell Fach- oder Zweitmeinungen einzuholen oder Vertretungslösungen zu organisieren.