"Wir sehen ein deutliche Verbesserung der Patientenversorgung."

Dr. med. Eckhart Mielke, Radiologische Gemeinschaftspraxis Iserlohn

18. Anwender- und Interessententreffen im Westdeutschen Teleradiologieverbund

Vom 13.03.2017 bis zum 13.03.2017

18. Interessenten- und Anwendertreffen Westdeutscher Teleradiologieverbund in Kooperation mit der Brancheninitiative
Gesundheitswirtschaft Südwestfalen

 

Datum:           Montag, 13. März 2017        

Beginn:           17:00 Uhr                               Ende: ca. 19:30 Uhr

 

Ort:                 Märkische Kliniken, Paulmannshöher Str. 14, Lüdenscheid

 

AGENDA:

 

1.)    Begrüßung

Prof. Dr. med. Heiko Alfke, Klinikdirektor, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie im Klinikum Lüdenscheid

 

2.)    Aktuelles aus dem Teleradiologieverbund

Allgemeine Entwicklung, Strahlendosismanagement, FALKO-Projekt,

Kommunikation Ärztl. Stelle, Zuweiseranbindung, Portallösung, u.a.m.

Marcus Kremers, MedEcon Telemedizin GmbH

 

3.)    Unterstützung bei Behandlungen durch den Teleradiologieverbund 

a)      Prof. Dr. med. Heiko Alfke, Klinikum Lüdenscheid

b)      Dr. Till Hoja, Krankenhaus Plettenberg

c)      Dr. Barbara Luka, HELIOS Klinik Hagen-Ambrock

 

4.)    Kooperationen über den Teleradiologieverbund bei Radiologischen Praxen

a)      Dr. Eckhart Mielke, Radiologie Iserlohn

b)      Jürgen Bodemeyer, Radiologie Nordhessen

 

5.)    Demo der aktuellen Version und Ausblick auf die neue Version  (5.0.2)

Melanie Dessel, Projektmanagement VISUS

 

6.)    Perspektiven der Digitalisierung: FALKO-Projekt / Elektronische Fallakte

Volker Lowitsch, Verein Elektronische Fallakte / Uniklinik RWTH Aachen

 

7.)    Monitoring und Statistik – was wird gewünscht

Dr. Marc Kämmerer, Innovationsmanagement VISUS

 

8.)    Diskussion und Imbiss

Bei Interesse bitte melden unter info@medecon-telemedizin.de

Aktuelles

24.04.17 | Nachrichten

Westdeutscher Teleradiologieverbund nimmt auf conhIT den 300ten Teilnehmer ins Visier

Auf der conhIT in Berlin erwartet der Westdeutsche Teleradiologiebverbund weitere Interessenten, um das Netzwerk schon bald auf über 300 Teilnehmer erweitern zu können. Drei neue Teilnehmer werden für diesen Schritt symbolisch prämiert. » weiter

21.04.17 | Nachrichten

Neue Infofilme über den Westdeutschen Teleradiologieverbund

Informieren Sie sich über dien Verbund und die praktische Anwendung! » weiter

06.04.17 | Nachrichten

Netzwerk Aktiv Nummer 4

Das neue 6-seitige Magazin mit Berichten aus Aktivitäten in den Regionen. » weiter


alle Nachrichten »

Termine

keine aktuellen Termine
alle Termine »

Verbund-Lösung

Mittels der Plattform können sich verschiedene Teilnehmer zu Verbünden (z.B. Stroke-Units, Trauma-Netzwerke,…) zusammenschließen, um Versorgungsstrukturen zu verbessern, schnell Fach- oder Zweitmeinungen einzuholen oder Vertretungslösungen zu organisieren.

Heimarbeitsplatz

Mittels der Teleradiologieverbund-Plattform können Befundarbeitsplätze außerhalb der Klinik bzw. Praxis eingerichtet werden. So können z.B. Mitarbeiter, die aus familiären Gründen zu Hause seinmüssen, in gewohnter Arbeitsplatzumgebung und Ausstattung beteiligt werden. Dies kann vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und familiengerechten Arbeitsbedingungen für den Arbeitgeber eine wertvolle Option sein.

Facharztkommunikation

Der bilderstellende Arzt kann die Patientenaufnahmen dem zuweisenden Facharzt zeitnah per DICOM E-Mail zusenden, so dass dieser schnell die weiteren Maßnahmen einleiten kann. Dies führt zu Zeitersparnis und einer höheren Patientenzufriedenheit.

Bereitstellung von Voruntersuchungen

Wichtige und hilfreiche Voruntersuchungen stehen im Bedarfsfall oft nicht zur Verfügung und können kurzfristig nicht beschafft werden. Im Teleradiologieverbund Ruhr können diese umgehend angefordert, versendet und empfangen werden. Damit ist eine schnellere und bessere Behandlung des Patienten möglich.