"Wir sehen ein deutliche Verbesserung der Patientenversorgung."

Dr. med. Eckhart Mielke, Radiologische Gemeinschaftspraxis Iserlohn

Der Westdeutsche Teleradiologieverbund in Südwestfalen

Beginn: 14.05.2014, 16:30 Uhr

16:30 Uhr Begrüßung

NadineMöller, Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen e.V.

16:45 Uhr Entwicklungen und Chancen von Telemedizinischen Netzwerken

ReimundSiebers, Städt.Krankenhaus Maria-Hilf Brilon und Vorstand DGTelemed e.V.

17:00 Uhr Westdeutscher Teleradiologieverbund –Entwicklung, Anwendung und Ausblick

Marcus Kremers, MedEconTelemedizin GmbH

17:30 Uhr Gründungsmitglied Radiologie Iserlohn: Erfahrungsbericht einer Krankenhaus versorgenden Radiologischen Praxis

Dr.med. Eckhart Mielke, Radiologie Iserlohn

17:45 Uhr Implementierung und Nutzung in der Klinik

Dipl.Inf. (FH) Ilona Jaster, Stellv. IT-Leitung, Ev. Krankenhaus Hamm

18:00 Uhr Auf's Geben und Nehmen kommt es an – Wie es noch besser werden kann

Dr.med. Barbara Luka, Leitung der Radiologie, HELIOS-KlinikHagen-Ambrock

18:15 Uhr Fragen und Diskussion

18:30 Uhr Gespräche bei einem Imbiss

 

Programm und Anmeldung erhalten Sie auf Anforderung bei info@medecon-telemedizin.de

Einladungsflyer hier

Aktuelles

24.04.17 | Nachrichten

Westdeutscher Teleradiologieverbund nimmt auf conhIT den 300ten Teilnehmer ins Visier

Auf der conhIT in Berlin erwartet der Westdeutsche Teleradiologiebverbund weitere Interessenten, um das Netzwerk schon bald auf über 300 Teilnehmer erweitern zu können. Drei neue Teilnehmer werden für diesen Schritt symbolisch prämiert. » weiter

21.04.17 | Nachrichten

Neue Infofilme über den Westdeutschen Teleradiologieverbund

Informieren Sie sich über dien Verbund und die praktische Anwendung! » weiter

06.04.17 | Nachrichten

Netzwerk Aktiv Nummer 4

Das neue 6-seitige Magazin mit Berichten aus Aktivitäten in den Regionen. » weiter


alle Nachrichten »

Termine

keine aktuellen Termine
alle Termine »

Verbund-Lösung

Mittels der Plattform können sich verschiedene Teilnehmer zu Verbünden (z.B. Stroke-Units, Trauma-Netzwerke,…) zusammenschließen, um Versorgungsstrukturen zu verbessern, schnell Fach- oder Zweitmeinungen einzuholen oder Vertretungslösungen zu organisieren.

Zweitbefundung/Telekonsil

Ist eine zweite Befundung, beispielswiese bei Mammographie, oder eine zweite Meinung sinnvoll oder notwendig, können diese auf kurzem Wege eingeholt werden. Per DICOM E-Mail werden die Bilder komfortabel aus der bestehenden Umgebung an den oder die gewünschten Partner versendet . Über eine Favoritenliste oder ein ausführliches Verzeichnis kann der richtige validierte Empfänger schnell ausgewählt werden.

Facharztkommunikation

Der bilderstellende Arzt kann die Patientenaufnahmen dem zuweisenden Facharzt zeitnah per DICOM E-Mail zusenden, so dass dieser schnell die weiteren Maßnahmen einleiten kann. Dies führt zu Zeitersparnis und einer höheren Patientenzufriedenheit.

Heimarbeitsplatz

Mittels der Teleradiologieverbund-Plattform können Befundarbeitsplätze außerhalb der Klinik bzw. Praxis eingerichtet werden. So können z.B. Mitarbeiter, die aus familiären Gründen zu Hause seinmüssen, in gewohnter Arbeitsplatzumgebung und Ausstattung beteiligt werden. Dies kann vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und familiengerechten Arbeitsbedingungen für den Arbeitgeber eine wertvolle Option sein.